Erste Schülervollversammlung der Realschulen am Neckar

Den beiden Realschulen am Neckar stand in dieser Woche eine spannende Premiere ins Haus - am Mittwoch fand die erste Schülervollversammlung statt, an der insgesamt über 1000 Schüler teilnahmen.

Einberufen wurde die Versammlung um allen Schülern zu verdeutlichen, dass beide Schulen eine Gemeinschaft bilden und diese nur durch gegenseitigen Respekt und Kommunikation funktionieren kann. Sie sollte Anlass sein, über gemeinsame Regeln und Werte zu sprechen.

Eine eindrückliche Rede hielt dabei die Schülersprecherin der GSR, Merle Göthling, die sich mit klaren Worten an ihre Mitschüler richtete: „Hier an unserer Schule können wir uns alle nur wohlfühlen, wenn wir freundlich und respektvoll miteinander umgehen.“ Sie appellierte an ihre Mitschüler beispielsweise Worte wie bitte und danke zu verwenden und erklärte, dass Probleme nur durch Kommunikation geklärt werden können.

Unterstützung erhielt sie dabei von den Schülersprechern Emelie Paylar und Demirhan Korkmaz der NRS und den SMV-Schülern Simon Henzler, Florian Neu und Zilan Cokkalender. Diese hatten sich in intensiver Vorarbeit mit bereits bestehenden Regeln beider Schulen auseinandergesetzt und präsentierten sie nun in neu formulierter beziehungsweise weiter ausgearbeiteter Form ihren Mitschülern.

Anschließend traten die beiden Hausmeister Herr Gebhard und Herr Johanson vor die Schüler und berichteten von ihren Erlebnissen bei der Arbeit auf dem Campus. Dabei zeigten sie den Schülern mit teils erschreckenden Bildern, wie teilweise mit Schuleigentum umgegangen wird, vor allem aber auch welch großes Problem der Müll auf dem Schulgelände darstellt. Diese Bilder und klaren Worte kamen bei den Schülern sehr deutlich an und es ist nun zu hoffen, dass der Wunsch der Hausmeister, bereits am nächsten Schultag weniger Müll auf dem Pausenhof vorzufinden, in Erfüllung geht.

Ein Thema lag der Schulleitung beider Realschulen jedoch besonders auf dem Herzen und wurde durch die Worte des kommissarischen Schulleiters der GSR Herrn Ayerle ganz deutlich gemacht: „Unsere Schulen akzeptieren keinerlei Gewalt!“ Jegliche Form von Gewalt wird strengstens verfolgt und sanktioniert und Herr Ayerle appellierte an alle Schüler, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Zusätzlich verwies die Rektorin der NRS Frau Osswald auch auf die bei der Versammlung anwesende Schulsozialarbeit beider Schulen, die hervorragende Arbeit leistet und für alle Schüler Anlaufpunkt bei Problemen sein sollte.

Die erste Schülervollversammlung beider Realschulen am Neckar war letztendlich ein großer Erfolg. Ein besonderer Dank gilt den Schülern, die verantwortlich für die Technik waren, sowie den Schülerordnern und Lehrern, die bei der Organisation und Durchführung mitgeholfen haben.

 

So erreichen Sie uns