Abschlussprüfung an Realschulen 2011

1. Grundsätzliches 

In der Abschlussprüfung soll nachgewiesen werden, dass das Ziel der Realschule erreicht ist.
Der Beginn der schriftlichen Prüfung wird jeweils zentral auf 8.00 Uhr festgesetzt.

 

2. Angebote seitens der Neckar - Realschule 

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in Klasse 9 bereits ca. März eine Information zu den möglichen Wahlbereichen des Faches NWA an unserer Schule und zur Fachübergreifenden Kompetenzprüfung (FÜK). Die Eltern werden in einem Elternabend dazu informiert. Zu Beginn der Klasse 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Informationsmappe Rund um die Abschlussprüfung (Termine, Notengebung…). Hinzu kommt, dass sie einen detaillierten Jahresplaner mit den Beratungsterminen für die FÜK und den Prüfungsterminen erhalten.

3. Deutsch 

Die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch besteht aus einem Aufsatz. Den Schülerinnen und Schülern werden vier Aufgaben zur Wahl gestellt, von denen eine zu bearbeiten ist. Die Bearbeitungszeit beträgt 240 Minuten.

-    Aufgabe 1:
Die Aufgabe 1 „Texte beschreiben“ – Lyrik hat als Grundlage ein Gedicht. Dieses wird durch die Schüler interpretiert und bearbeitet.

-    Aufgabe 2:
Die Aufgabe 2 „Texte beschreiben“ – Prosa hat als Grundlage einen Prosatext (z.B. eine Kurzgeschichte). Dieses wird durch die Schüler interpretiert und bearbeitet.

-    Aufgabe 3:
Die Aufgabe 3 „Texte lesen, auswerten und schreiben“ hat jedes Jahr ein anderes Rahmenthema, das durch die sogenannten Impulstexte festgelegt wird.
Zur Bearbeitung der Aufgabe 3 "Texte lesen, auswerten und schreiben" dienen die Impulstexte und das selbst erstellte Kompendium (individuelle Schülersammlung weiterer Texte passend zu den Impulstexten).

-    Aufgabe 4:
Die Aufgabe 4 „Produktiver Umgang mit Texten“ bezieht sich auf eine Ganzschrift. Diese Lektüre ändert sich ebenfalls jedes Schuljahr und ist verbindlich vorgegeben. Die Schülerinnen und Schüler dürfen ihre eigenen Exemplare mit eingetragenen Randnotizen verwenden.


Duden:
In der schriftlichen Prüfung darf ein Rechtschreibwörterbuch verwendet werden.

Ganzschrift 2012:
Die Ganzschrift für die Prüfung 2012 ist „Grafeneck" von Rainer Gross.  

 

4. Mathematik 

Die schriftliche Prüfung im Fach Mathematik setzt sich aus

-          einem Pflichtbereich und

-          einem Wahlbereich zusammen.

Im Wahlbereich werden drei Aufgaben den Schülerinnen und Schülern vorgelet. Im Rahmen der Prüfung sind die Aufgaben des Pflichtbereichs und zwei der drei vom Fachlehrer bzw. von der Fachlehrerin ausgewählten Aufgaben des Wahlbereichs zu bearbeiten. Die Bearbeitungszeit beträgt 180 Minuten.
Bearbeiten die Schülerinnen und Schüler mehr als zwei Aufgaben im Wahlbereich, so werden die beiden besten Lösungen gewertet.
Die Benutzung einer zugelassenen Formelsammlung ohne Ergänzungen, eines nicht programmierbaren elektronischen Taschenrechners sowie die Benutzung von Parabelschablone und Zeichengeräten sind erlaubt.  

 

5. Pflichtfremdsprache (Englisch) 

5.1 Die schriftliche Prüfung

in der Pflichtfremdsprache besteht aus den Teilbereichen:

-          textorientierte Aufgaben,

-          kontextbezogene Aufgaben zu Wortschatz und grammatischen Strukturen,

-          themengebundene Sprachproduktion

-          sowie Anwendung erworbener Arbeitstechniken und methodischer Fertigkeiten.

Insgesamt steht den Schülerinnen und Schülern dafür 120 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung.

Wörterbuch:
In der schriftlichen Prüfung darf kein Wörterbuch verwendet werden.    

5.2 EuroKomPrüfung 

Im ersten Schulhalbjahr der Klasse 10 wird in der Pflichtfremdsprache der Realschule eine mündliche Prüfung durchgeführt, die EuroKom Prüfung. Diese wird von der Fachlehrerin bzw. vom Fachlehrer der Klasse und einer weiteren Fachlehrkraft abgenommen. Die Schülerinnen und Schüler werden gemäß ihren Wünschen einzeln oder zu zweit geprüft. Die EuroKomPrüfung dauert etwa 15 Minuten je Schülerin bzw. Schüler. Zwischen den einzelnen Prüfungsteilen darf keine
Pause gemacht werden. Direkt im Anschluss setzen die beiden beteiligten Fachlehrkräfte die Note fest und teilen diese der Schülerin bzw.
dem Schüler auf Wunsch mit.
 

6. Mündliche Prüfung 

Dem Schüler wird vor Beginn der Prüfung die Möglichkeit gegeben, ein Schwerpunktthema zu benennen. (In ausreichendem zeitlichem Abstand vor Beginn der Prüfung). Das Schwerpunktthema wird in die mündliche Prüfung des jeweiligen Faches einbezogen.

So besteht die mündliche Prüfung aus zwei Teilen:

-          dem Schwerpunktthema und

-          einem freien Teil, der Inhalte aus Klasse 9 und 10 in dem jeweiligen Fach abfragt.

Jeder Schüler wird je Fach etwa zehn Minuten geprüft.
 

7. Fächerübergreifende Kompetenzprüfung 

Allgemein:
Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung ist eine mündliche Prüfung, die alle Schülerinnen und Schüler der Realschule in Gruppen ablegen müssen. Eine Schülergruppe umfasst in der Regel drei Schülerinnen und Schüler. Inhalt der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung ist ein von Schülerinnen und Schülern selbst gewähltes und bearbeitetes Thema, welches sich auf die Bildungsstandards mindestens zweier Fächer oder Fächerverbünde bezieht und auf jeden Fall dem Anspruchsniveau der Klasse 10 entspricht. Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird auf der Grundlage einer zuvor zu erstellenden Dokumentation durchgeführt und besteht aus einer Präsentation zu dem gewählten Thema und einem direkt daran anknüpfenden Prüfungsgespräch.

Vorbereitung:
Die Gruppen haben im Laufe des Schuljahres insgesamt vier Beratungstermine mit den zugeordneten Lehrkräften. Diese dienen der Unterstützung in der Bearbeitung der Themen, sind jedoch nicht dazu da, bspw. die Gliederung oder Informationsbeschaffung für die Schülerinnen und Schüler durchzuführen. Grundlage der Beratungstermine sind also die Unterlagen, die die Gruppenmitglieder mitbringen und beisteuern.

Ablauf der Prüfung:
Zu Beginn des 10. Schuljahres finden sich Gruppen von drei bis fünf Schülerinnen und Schüler. Jede Gruppe formuliert ihr Thema und reicht dieses innerhalb von etwa sechs Wochen nach Beginn des Schuljahres ein. Die Schulleitung genehmigt das Thema. Sie weist den Schülergruppen zwei Lehrkräfte zur Beratung und Begleitung zu, die nach Möglichkeit in Klassenstufe 10 unterrichten.
Das Thema wird in den Gruppen im Verlauf des 10. Schuljahres projektorientiert bearbeitet. Zusätzlich steht eine intensive Phase von ca. 3 Wochen im Anschluss an die Bekanntgabe der Jahresleistungen zur Verfügung. Die Gruppe erstellt eine Dokumentation, die rechtzeitig vor der Prüfung abgegeben wird. Diese wird jedoch nicht in der Bewertung berücksichtigt.

Prüfungsgegenstand ist die Präsentation und ein direkt daran anknüpfendes Prüfungsgespräch (auf der Grundlage der vorgelegten Dokumentation). Zwischen Präsentation und Prüfungsgespräch darf keine Pause gemacht werden. Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird als Gruppenprüfung durchgeführt, wobei jede Schülerin / jeder Schüler eine individuelle Note erhält.


Die Prüfungszeit beträgt für jeden Prüfling etwa 15 Minuten, wobei der zeitliche Umfang von Präsentation und Prüfungsgespräch annähernd gleich sind.

Im Anschluss an die Prüfung setzt der Fachausschuss das Ergebnis der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung fest und teilt es jeder Schülerin / jedem Schüler auf Wunsch mit.

Zusammenfassung wichtiger Grundsätze für die Durchführung der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung: 

  • Die Themen werden von den Schülern gewählt und vom Schulleiter genehmigt.
  • Die Themen müssen zwei Fächer bzw. Fächerverbünde abdecken und auf die Bildungsstandards Klasse 10 bezogen sein.
  • Das Thema erscheint im Zeugnis mit einer ganzen Note.
  • Die Themenwahl erfolgt bis zu den Herbstferien.
  • Eine Schülergruppe besteht in der Regel aus 3 - 5 Schülern.
  • Bildung der Gruppen am Anfang Klasse 10.
  • 2 Lehrkräfte begleiten und beraten die Schülergruppe. Ausnahme bei Kombination Ethik, Religion und ein weiteres Fach – da sind es drei beratende Lehrer.
  • Die Prüflinge sollen ihre Vorträge nicht vom Blatt ablesen, sondern frei vortragen.
  • Die beratenden Lehrkräfte und ein Prüfungsvorsitzender einer anderen Schule werden die Prüfung abnehmen.
  • Es bleibt bei der ganzen Note.
  • Die Schüler können aus einem schulinternen Themenkatalog ihr Thema auswählen. Sie haben auch die Möglichkeit, selbst ein Thema vorzuschlagen.

 

Nähere Informationen zur fächerübergreifenden Kompetenzprüfung für Schülerinnen und Schüler findet man unter

 http://www.schule-bw.de/schularten/realschule/pruefungen/realabschlusspruefung/allgemeines/schuelerleitfaden0708v2.pdf

Große Teile dieser Informationen sind wörtlich entnommen aus  http://www.kultusportal-bw.de

 

So erreichen Sie uns